Mit dem fast kompletten Kader hat Mike Tullberg die Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde aufgenommen. „Wir haben uns in drei Wettbewerben in eine tolle Ausgangsposition gespielt, aber noch nichts gewonnen. Unser Ziel ist es, am Ende dieser Saison etwas in den Händen zu halten“, erklärte der ehrgeizige Däne.

Von ihren langwierigen Verletzungen oder Erkrankungen genesen sind Lion Semic und Samuel Bamba, für die allerdings die ersten Testspiele bei Hannover 96 (Sonntag, 15 Uhr) und gegen die Senioren des ASC 09 Dortmund (Mittwoch, 19. Januar) wohl zu früh kommen. Auch auf den leicht verletzten Neuzugang Filippo Mane von Sampdoria Genua kann Tullberg noch nicht zurückgreifen. Vom 16-jährigen Italiener ist Borussias Fußball-Lehrer indes sehr angetan.

„Ein spannendes Paket“, sagt Tullberg über den hochbegabten, 1,88 Meter großen Innenverteidiger, und ergänzt: „Athletisch und körperlich ist er für sein Alter schon sehr weit, dazu ein kluger Junge, der Geduld mitbringt.“ Der italienische Junioren-Nationalspieler besticht mit einer erstaunlichen Abgeklärtheit, Präsenz, Zweikampf-Aggressivität und guter Spieleröffnung. Er soll im Laufe der nächsten 14 Tage ins Mannschaftstraining einsteigen und über die U19 behutsam an höhere Aufgaben herangeführt werden.

Für den BVB geht es nach knapp vierwöchiger Vorbereitung Schlag auf Schlag. In der Bundesliga, die das Team mit 22 Punkten anführt, treffen die Schwarzgelben bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs am Freitag, 4. Februar, gleich auf den härtesten Verfolger, auf Bayer Leverkusen (18 Punkte). Vier Tage später, am Dienstag, 8. Februar, steigt das Play-off-Spiel der UEFA Youth League beim FC Empoli.

Erst gegen Leverkusen, dann nach Empoli

„Die Jungs wissen, was sie erwartet und sind sehr ehrgeizig. In den Ferien haben sie ihre vom Trainerstab ausgegebenen Hausaufgaben erledigt und noch Zusatzschichten eingelegt“, freut sich Tullberg über die professionelle Einstellung. Stolz macht ihn außerdem, „dass der komplette Trainer- und Betreuerstab sowie 95 Prozent der Spieler geboostert sind. Die zwei, die noch fehlen, erhalten im Januar ihre dritte Impfung“. Das gibt der sportlichen Leitung Planungssicherheit. Auch mit Blick auf den dritten Wettbewerb, den DFB-Pokal, den der BVB noch nie gewonnen hat. Das Halbfinale, für das sich neben Borussia der SC Freiburg, VfB Stuttgart und Bayern München qualifiziert haben, wird am 20. Januar ausgelost.

Bis es wieder ernst wird, bestreitet die U19 weitere Testspiele gegen Werder Bremens U19 sowie die Senioren des Regionalligisten Wuppertaler SV. Spätestens dann hofft Mike Tullberg auf das Comeback von Lion Semic, der sich am 3. Oktober beim 1:1 gegen den MSV Duisburg einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hat und danach wegen einer Corona-Infektion aussetzen musste. Semic, aktueller U19-Nationalspieler, wird die Mannschaft vor allem in der Offensive noch unberechenbarer werden lassen. Wie natürlich auch der quirlige Samuel Bamba. Der schnelle Stürmer laborierte zuletzt ebenfalls an einem Muskelfaserriss.

Die Frühjahrsrunde mit komplettem Kader

Der Kader soll in der Frühjahrsrunde komplett zusammenbleiben, damit die Mannschaft nicht nur ihre großen Ziele erreicht, sondern die Spieler sich unter Mike Tullbergs Regie auch individuell weiterentwickeln können. Wie Jamie Bynoe-Gittens, der sich nach vielen verletzungsbedingten Rückschlägen auf einem guten Weg befindet, „um sich seinen Traum zu erfüllen. Wir haben einen klaren Plan“, so Mike Tullberg. Das Ausnahme-Talent soll zur kommenden Saison zu den Profis aufrücken.

Jetzt gilt es erst einmal, den Kader bis zum Duell mit Leverkusen in allerbeste Verfassung zu bringen. Dann geht die Reise nach Empoli. Filippo Mane kann Mike Tullberg den einen oder anderen Tipp über den Gegner im Play-off-Spiel der UEFA Youth League geben. Denn Mane hat erst im November mit der U19 von Sampdoria Genua das Team aus der Toskana mit 2:0 besiegt.

Wilfried Wittke