Das war beinahe schon ein Testspiel mit Blick auf die Saison 2022/23. Denn beim 6:2-Erfolg gegen den Herren-Oberligisten ASC 09 Dortmund setzte Mike Tullberg nur vier U19-Spieler ein, aber 12 U18- und drei U17-Spieler. „Ich muss der Mannschaft ein großes Lob aussprechen“, freute sich der Fußball-Lehrer über den starken Auftritt seiner Jungs auf dem Kunstrasenplatz an der Schweizer Allee in Aplerbeck.

Nur die beiden Gegentore in der ersten Halbzeit ärgerten Tullberg, „weil wir da nachlässig verteidigt haben“. Doch beeindruckend fand er die Intensität, mit der seine Mannschaft diese Partie angenommen hatten. Bis zur Pause tat sich Ayukayoh Mengot als Doppel-Torschütze hervor, im zweiten Durchgang, den die Schwarzgelben mit einem starken Dennis Lütke-Frie im Mittelfeld klar dominierten, trafen nach einem Eigentor des ASC 09 Julian Rijkhoff (2) und Rafael Lubach, der Kapitän der U17 des BVB. Aus dem Team von Sebastian Geppert kam dazu noch Marlon Ubani zum Einsatz.

Es fehlten Jonah Husseck, der, ein entsprechender Corona-Test vorausgesetzt, wieder ins Training einsteigen soll, Bradley Fink (U23), der noch leicht verletzte Neuzugang Filippo Mane  (soll Montag erstmals mit seinen neuen Kollegen trainieren), der nach seinem Muskelfaserriss noch nicht voll belastbare Samuel Bamba sowie Lion Semic. Im nächsten Testspiel gegen Werder Bremen (Sonntag, 15 Uhr, Nachwuchs-Leistungszentrum Brackel) könnte Semic sein Comeback nach gut dreimonatiger Pause feiern.

Der BVB begann in Aplerbeck mit Ostrzinski – Ubani, Cisse, Collins, Rothe – Walz, Lenninghaus – Bynoe-Gittens, Schiano, Gürpüz – Mengot. In der Halbzeit wechselte Mike Tullberg das Team mit Ausnahme von Ostrzinski und Farouk Cisse komplett aus. Danach spielten Mrosek, Kleine-Bekel, Dühring, Lütke-Frie, Lubach. Ludwig, El-Zein, Nwachukwu und Rijkhoff.

(wiwi)