Es war die letzte große Sichtung zweieinhalb Wochen vor dem Bundesliga-Start: Mike Tullberg setzte beim 9:1-Testspielsieg gegen die Offenbacher Kickers seinen fast kompletten Kader ein und durfte mit dem Ergebnis überaus zufrieden sein.

„Es ist schön zu sehen, dass alle mitziehen“, freute er sich über das kollektive Engagement und Intensität. In der ersten Hälfte, als sich in erster Linie die U17- und U18-Spieler zeigen durften, kam die Mannschaft immer besser auf Touren und legte die Basis zu diesem am Ende hohen Sieg, „Nach einigen taktischen Korrekturen haben sie sich gegen die körperlich überlegenen Gäste gewehrt und gute Lösungen gefunden“, befand Mike Tullberg.

Nachdem sie die ersten Chancen vergeben hatten (Rafael Lubach, Isaak Nwachukwu), leitete Vincenzo Onofrietti mit einer feinen Einzelleistung den Torreigen ein. Raul König erhöhte per Kopf zum 2:0, ehe der BVB nach Offenbacher Konter und einem leichtsinnigen Ballverlust einen Elfmeter fabrizierte, den die Kickers zum 1:2 verwandelten.

Der Gegentreffer warf die Schwarzgelben indes nicht aus der Bahn. Rafael Lubach erzielte mit einem direkt verwandelten Freistoß das 3:1 und König nach feinem Doppelpass mit Onofrietti das 4:1.

Den zweiten Durchgang gestalteten die Jungs, die gegen Leipzig 5:0 gewonnen hatten, klar überlegen und machten einen Klassenunterschied deutlich. Julian Rijkhoff, Gabriel Simic, Nnamdi Collins, Michel Ludwig und Ayukayoh Mengot schraubten das Ergebnis in die Höhe. Sehr zur Freude von Mike Tullberg, der mit Blick auf das Bundesliga-Auftaktspiel gegen Schalke 04 feststellt: „Wir finden immer mehr zu einer geschlossenen Mannschaftsleistung und spielen schon sehr erwachsen.“

Gegen den VfL Wolfsburg erwartet er Sonntag (Anstoß 15 Uhr im NLZ Brackel) einen echten Härtetest.

Der BVB begann mit: Lisewski – Rashidi, Mane, Blank, Korzynietz – Wätjen – Onofrietti, Lubach -Ubani, König, Nwachukwu. In der zweiten Halbzeit eingewechselt: Cisse, Husseck, Collins, Walz, Ludwig, Mrosek, Quayson, Rijkhoff, Simic und Mengot.

(wiwi)