Allmählich beginnt das Kribbeln: Nur noch 14 Tage bleiben bis zum Bundesliga-Start, der den Freunden des Junioren-Fußballs gleich einen Top-Hit beschert: Borussias U19 erwartet am Sonntag, 14. August, den FC Schalke 04 zum ersten Derby in der Saison 2022/23. Mike Tullberg ist daher froh, dass sich bereits jetzt seine derzeit schlagkräftigste Anfangsformation herauskristallisiert.

Sie unterzieht sich an diesem Sonntag einem echten Härtetest. Der VfL Wolfsburg, einer der Mitfavoriten auf den Meistertitel in der Bundesliga Nord/Nordwest, gastiert um 15 Uhr im Jugendstadion des Nachwuchs-Leistungszentrums. „Das ist eine Mannschaft, die uns richtig fordern wird“, mutmaßt Tullberg, der seinem Kader indes nach den ersten Vorbereitungswochen ein dickes Lob ausspricht: „Jeder zieht mit, jeder ist lernwillig, und ich habe den Eindruck, dass es von Tag zu Tag besser wird.“ Das unterstrichen die letzten bemerkenswerten Ergebnisse: 5:0 gegen Rasenballsport Leipzig, 9:1 gegen die Offenbacher Kickers.

Die früheren U17-Spieler gewöhnen sich allmählich an die deutlich robustere Gangart und höhere Trainingsintensität, die „Routiniers“, wie Nnamdi Collins, Vasco Walz, Farouk Cisse und Julian Rijkhoff, obwohl er auch noch zum Jungjahrgang zählt, unterstützen die Nachrücker nach Kräften. Tullberg betont: „Unsere Stärke wird in dieser Saison die mannschaftliche Geschlossenheit sein.“

Gegen den VfL Wolfsburg wird er seine Top-Elf beginnen lassen, er kündigt allerdings einige Wechsel im Laufe der zweiten Halbzeit an, damit sich der eine oder andere Spieler noch zeigen und empfehlen kann. Für Samuel Bamba, der nach seiner langen Verletzungspause Anfang der Woche wieder ins Training eingestiegen ist, kommt diese Partie noch zu früh. Er soll bei der Generalprobe am Sonntag, 7. August, gegen die U21 des FC Zwolle sein Comeback feiern – rechtzeitig zum Meisterschaftsauftakt.

(wiwi)