Bei den Turnieren in Rietberg (Sieg des BVB), Ummeln und Lippereihe konnten sich die jüngsten Borussen jedes Mal auszeichnen und erreichten jeweils das Finale.

In Rietberg konnten die jungen Borussen das Turnier gewinnen. Zum Abschluss war es richtig spannend und das Torverhältnis entschied über den Turniersieg. Dank einer herausragenden Leistung gegen den Reviernachbarn aus Gelsenkirchen feierten die Schwarzgelben im letzten Spiel den Turniersieg.

BVB: M. Sieber, M. Grave, M. Wottschel, J. Ntamag, N. Jekic, M. Wespel, J. Stehger, D. Guzy, I. Diallo, F. Jonat

Ergebnisse, jeder gegen jeden:

BVB – Borussia MG    2:0

BVB – Bochum            1:2

BVB – 1. FC Köln          1:4

BVB – Leverkusen       5:0

BVB – Rietberg             5:0

BVB – Düsseldorf         3:0

BVB – Schalke             5:0

Nur eine Woche später verlief das Hallenmaster im Bielefelder Stadttteil Ummeln zunächst etwas schlechter für die Dortmunder. Dennoch konnte sich die Mannschaft von Trainer Dennis Horschig mit entsprechenden Leistungen für das Finale qualifizieren. Dort waren die Kölner das etwas bessere Team, sie nutzten ihre Torchancen besser und konnten am Ende den Siegerpokal in die Höhe strecken. Die Mannschaft konnte sich aber über die Auszeichnung für den besten Spieler des Turniers freuen! Dominik Guzy erhielt zum zweiten Mal eine solche Auszeichnung.

BVB: M. Sieber, M. Grave, M. Wottschel, J. Ntamag, N. Jekic, M. Wespel, J. Stehger, D. Guzy, A. Urbonas, M. Al-Khafaji

Vorrunde:

BVB – HSV                   3:1

BVB – Hertha BSC        2:5

BVB – Düsseldorf         1:0

BVB – Werder Bremen 9:2

Halbfinale:

BVB – Schalke             3:1

Finale:

BVB – 1.FC Köln           2:4

Nur einen Tag nach dem zweiten Platz in Ummeln folgte ein weiterer zweiter Platz im wenig entfernten Lippereihe. Nach dem die Borussen schon in der Vorrunde ungeschlagen blieben, konnten sie die Gruppenphase auf dem ersten Platz beenden. Im Viertelfinale wartete Hansa Rostock. Die Jungs taten sich schwer und gingen 1:0 in Rückstand. Mit einer tollen kämpferischen Leistung konnte das Spiel noch gedreht werden und Schwarzgelb zog ins Halbfinale ein. Gegen topmotivierte Gladbacher zeigte man sich kämpferisch und mental gut drauf, da man nach den Ausgleichstoren direkt wieder die Führung erzielen konnte.

Im Finale wartete mit Hertha BSC ein starker Gegner, der nur wenige Chancen zuließ. Die Jungs zeigten sich auch noch sehr beeindruckt von der Niederlage vom Vortag und waren etwas gehemmt in ihren Aktionen. Trotzdem können die kleinen Borussen stolz auf die gezeigten Leistungen der letzten Tage sein.

BVB: M. Sieber, M. Grave, M. Wottschel, J. Ntamag, N. Jekic, M. Wespel, J. Stehger, D. Guzy, A. Urbonas, M. Al-Khafaji

Vorrunde:

BVB – Rapid Wien        1:1

BVB – Luton Town       2:2

BVB – TuS Quelle         2:0

BVB – Düsseldorf         2:0

BVB – Uerdingen         1:0

 

Viertelfinale:

BVB – Hansa Rostock  2:1

 

Halbfinale:

BVB – Gladbach           3:2

 

Finale:

BVB – Hertha BSC        0:2